Maschinen Finanzierung

Bei der Gründung oder Erweiterung eines Unternehmens oder der Modernisierung der Technologien stehen Unternehmer vor der Wahl der effizientesten Finanzierungsmethode: Maschinen-Leasing, Mietkauf oder Finanzierung via Kredit? Dieses ist nicht nur in der Baumaschen Leasing oder Forstmaschinen Leasing wichtig. Welche dieser Methoden wirtschaftlich betrachtet am sinnvollsten ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – etwa vom Verwendungszweck, der erwarteten Verwendungsdauer und der finanziellen Situation des Unternehmens. Dabei müssen sich Unternehmer vor Augen halten, dass alle Finanzierungsmethoden ihre individuellen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Eine allgemeingültige Antwort darauf, welche Lösung die effizienteste ist, gibt es nicht. Hier erfahren Sie, welche Faktoren bei der Wahl der Finanzierungsmethode berücksichtigt werden sollten.

Maschinen-Leasing, Mietkauf oder Finanzierung per Kredit?

Maschinen-Leasing, Mietkauf und die Finanzierung per Kredit müssen insbesondere hinsichtlich der Eigentumsverhältnisse, ihrer Innovationsfähigkeit und des finanziellen Aufwands klar voneinander abgegrenzt werden. Bei der Wahl der Finanzierungmethode gilt es, alle Faktoren abzuwägen und individuell zu entscheiden, welche die cleverste Lösung für ein Unternehmen darstellt.

Finanzierung per Kredit

Bei der Finanzierung per Kredit handelt es sich um die klassische Finanzierungsmethode. Die benötigten Maschinen werden mit Hilfe eines Darlehens finanziert. Dabei wird zwischen drei verschiedenen Darlehensformen unterschieden: dem Annuitätendarlehen, dem Ratendarlehen und dem endfälligen Darlehen. Beim Annuitätendarlehen werden gleichbleibende monatliche Raten für die vereinbarte Laufzeit gezahlt, während die monatliche Belastung bei einem Ratendarlehen jeden Monat sinkt. Bei einem endfälligen Darlehen werden keine monatlichen Raten gezahlt, stattdessen wird der gesamte Darlehensbetrag am Ende der Laufzeit beglichen. Es handelt sich damit um eine Einmalzahlung, bei der die monatliche Last entfällt, jedoch zum Ende der Laufzeit ein einziger, jedoch relativ hoher finanzieller Aufwand anfällt.

Mietkauf für Maschinen

Bei einem Mietkauf werden die benötigten Maschinen gemietet. Es handelt sich um einen Kauf unter Eigentumsvorbehalt: Es findet eine Übergabe der Maschinen an das Unternehmen statt. Wurde der Kaufpreis vollständig beglichen, geht das Eigentum an den Käufer – also an das Unternehmen – über. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten an. Im wirtschaftlichen Sinne ist das Unternehmen jedoch der sofortige Eigentümer. Gemietete Maschinen oder Anlagen können uneingeschränkt genutzt werden und werden direkt in der Bilanz des Unternehmens gelistet.

Maschinen-Leasing

Auch beim Maschinen-Leasing handelt es sich um eine Form der Viermietung. Im Gegensatz zum Mietkauf gehen die finanzierten Maschinen nach Ende der Laufzeit nicht automatisch an das Unternehmen über. Der Leasingnehmer ist damit nur der Besitzer, nicht jedoch der Eigentümer des Leasingobjekts. Häufig gibt es jedoch die Option, das geleaste Objekt nach der „Testzeit“ gegen eine Gebühr zu übernehmen. Diese Finanzierungsmethode zeichnet sich vor allem durch Flexibilität und eine hohe Innovationsfähigkeit aus und bietet die Möglichkeit, Maschinen regelmäßig zu ersetzen und damit immer auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben.

Vor- und Nachteile der Finanzierungsmethoden für Maschinen

Jede der Finanzierungsmethoden bietet verschiedene Vor- und Nachteile. Während der Mietkauf und die Finanzierung per Kredit mit einem Eigentum des finanzierten Objekts und einer Investition in die Zukunft einhergehen, bietet das Maschinen-Leasing Flexibilität und die Möglichkeit, Maschinen und Anlagen mit jedem technologischen Fortschritt zu erneuern.

Gleichzeitig werden hier die wesentlichen Schwachstellen der möglichen Finanzierungsmethoden deutlich. Der Mietkauf und die Finanzierung per Kredit sind mit einem begrenzten Spielraum verbunden. Da es sich um eine langfristige Investition handelt, sollte die Entscheidung wohl überlegt sein und die benötigten Maschinen mit Bedacht gewählt werden. Eine regelmäßige Erneuerung ist hier nicht möglich, da diese den finanziellen Rahmen der meisten Unternehmen sprengen dürfte. Das Maschinen-Leasing ist deutlich unverbindlicher und bietet die Möglichkeit, regelmäßig neue Maschinen zu erhalten und auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Der Leasingnehmer wird jedoch lediglich der Besitzer, nicht jedoch der Eigentümer der Maschinen. Ist abzusehen, dass sich die Technik in den nächsten Jahren nicht wesentlich verändert, ist von einem Leasing abzuraten, da sich ein Mietkauf oder die Finanzierung per Kredit in diesem Fall als günstiger erweisen.

Welche Faktoren müssen bei der Wahl der Finanzierungsmethode berücksichtigt werden?

Diese Faktoren sollten bei der Wahl zwischen Maschinen-Leasing, einem Mietkauf oder der Finanzierung per Kredit berücksichtigt werden:

  • Verwendungszweck und -dauer: Werden ausgewählte Maschinen nur für ein bestimmtes Projekt oder einen absehbaren Zeitraum benötigt, ist das Maschinen-Leasing die am besten geeignete Finanzierungsmethode.
  • Finanzielle Verhältnisse: Ein kritischer Vergleich der aufkommenden Kosten für den gesamten Finanzierungszeitraum erleichtert die Wahl der Finanzierungsmethode.
  • Bedeutung der Eigentumsverhältnisse: Ist die Bedeutung des Eigentums besonders groß, sollte ein Mietkauf oder die Finanzierung per Kredit gewählt werden. Genügt ein Besitztum, kann ein Leasing sinnvoll sein.
  • Flexibilität: Überwiegt der Wunsch nach Flexibilität und regelmäßiger Modernisierung oder kann die Effizienz eines Unternehmens durch die regelmäßige Erneuerung der Techniken deutlich gesteigert werden, stellt das Maschinen-Leasing eine sinnvolle Option dar.